Supervision

Ein System ist nicht ein Etwas, das dem Beobachter präsen­tiert wird, es ist ein Etwas, das von ihm erkannt wird.
Maturana

Supervision ist die Beratung von Menschen in Bezug auf ihr berufliches Handeln. Der Fokus dieses Settings liegt auf den Interaktionen, Entwicklungen, Veränderungen der Super­visan­dinnen und Super­visan­den, der Gruppe oder des Teams.

Systemische Supervision hat immer den ganzheitlichen Menschen im Blick, denn zwischen Beruflichem und Privatem gibt es eine Wechselwirkung. Aus syste­mi­scher Sicht ist hier eine strikte Abgrenzung nicht sinnvoll.

Der Mensch ist ein syste­mi­sches Lebe­wesen, weil seine Identität, sein Verhalten und sein Gefühlsleben un­mittel­bar von den sozialen Systemen abhängt, zu denen er sich zugehörig fühlt (vgl. von Schlippe). Systemik beinhaltet neben dem ganzheitlichen Betrachten einer Person auch den Aspekt, dass sich Systeme nur durch Beobachtung definieren lassen, aber genau dies ist die Chance, die einem Beratungsprozess innewohnt, denn hier betrachtet ein Außenstehender das System und kann neue Perspektiven eröffnen.

Systemisch konstruktivistische Supervision bezieht die Philosophie des Konstruktivismus in den Beratungsprozess ein.Der Konstruktivismus ist derzeit die erkenntnistheoretische Grundlage systemischen Denkens und beschäftigt sich mit der Frage, auf welche Weise wir aktiv an der Konstruktion unserer eigenen Erfahrungswelt Anteil haben. Wir entwickeln unsere eigenen Landkarten, Konzepte über die Welt, um uns die Orientierung zu erleichtern oder gar zu ermöglichen. Ganz radikal formulierte dies von Foerster "Die Umwelt, so wie wir sie wahrnehmen, ist unsere Erfindung".

Supervision blendet andere Sichtweisen auf zwischenmenschliche Interaktionen ein und verdeutlicht so die Handlungs­muster. Dies ermöglicht Interventionen der Supervisorin, die die Supervisanden unterstützen, konstruktive Lösungs­wege zu entwickeln.


Abb: Methoden in der Supervision

Gruppensupervision für Lehrer/innen und Pädagog/innen

Zielgruppe: Lehrer/-innen aller Schulformen, Pädagog/innen

All das kostet Kraft und Nerven: schwierige Schüler und Rahmenbedingungen, der Spagat zwischen Erziehungsauftrag und Beurteilungspflicht, Einzel­kämpfer­tum im Unterricht oder Kollegium, Kritik von Eltern und Medien...

Nicht zum Aushalten? Wie damit fertig werden? Ideen gesucht?

Supervision bietet Hilfe durch professionelle Beratung. Im bewertungsfreien Austausch werden Sie mit ressourcen- und lösungs­orientierten Methoden die eigene Rolle reflektieren und konstruktive Handlungs­alternativen für einen stressfreieren Schulalltag suchen. Methoden aus der kollegialen Beratung unterstützen diesen Prozess, um die eigene Perspektiven zu erweitern und neue Lösungs­wege beschreiten zu können.

Teamsupervision

Zielgruppe: Alle Teams, die sich selbst reflektieren und hoch effektiv zusammenarbeiten möchten.

Supervision bietet Ihrem Team eine effektive Prozessbegleitung und eröffnet neue Perspektiven, sodass aus Stolper­steinen Steigbügel werden.

Weitere Informationen auf Anfrage.